TelefonSeelsorge Göttingen e.V.
Für die TelefonSeelsorge-Ausbildung und TelefonSeelsorge-Mitarbeit sind zwar keine beruflichen Vorqualifikationen Voraussetzung, Sie benötigen aber bestimmte Eigenschaften und Fähigkeiten:

Einfühlsamkeit: Viele AnruferInnen gestalten ihr Leben und ihre Beziehungen ganz anders, als Sie es gewohnt sind. Sie sollten in der Lage sein, sich auf solche Ihnen fremde Denkweisen und schwer zugängliche Verhaltensweisen einzulassen und einfühlsam damit umzugehen.

Selbstreflektion
: Als TelefonSeelsorgerln sind Sie keine neutrale Zuhörerln, sondern Sie bringen Ihre eigenen Konflikte und Lösungsmodelle – oft auch unbewusst – in das Gespräch mit ein. Das kann in einem Fall hilfreich, in einem anderen aber auch unangemessen sein. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich über Ihre eigenen Gefühle und Erfahrungen Klarheit verschaffen können und bereit sind, in der Ausbildung und in der Supervision darüber zu sprechen und anzuhören, wie die anderen Mitglieder Sie erleben.

Belastbarkeit: Manchmal hören Sie Dinge, die sie erschüttern. Sie werden z.B. von Menschen angerufen, die stark belastet und gefährdet sind. Nicht immer bietet sich die Gelegenheit, sich sofort Entlastung zu verschaffen, und Sie müssen, da Sie unter Schweigepflicht stehen, solche Erlebnisse zunächst für sich behalten.

Offenheit religiösen Fragen gegenüber:
Der Begriff Telefonseelsorge und die Tatsache, dass die meisten TelefonSeelsorge-Stellen in Deutschland überwiegend Einrichtungen der Kirchen sind, ist Anrufenden mehr oder weniger bewusst und führt dazu, dass manchmal religiöse Probleme und Glaubensfragen gestellt werden. Von Ihnen erwarten wir die Bereitschaft, sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen.

Bereitschaft, folgende Verpflichtungen einzugehen:

  • 30 Dienste (je 4 Stunden) pro Jahr (d.h.: 3 pro Monat) zu übernehmen, darunter mindestens 3 Nachtdienste (je 8 Stunden) im Jahr
  • mindestens 3 Jahre lang mitzuarbeiten
  • nach den ersten beiden Jahren für die Zeit Ihrer Mitarbeit an einer Supervisionsgruppe teilzunehmen
  • zu schweigen über alles, was Sie in der TelefonSeelsorge erfahren.
Bewerbung
Bei Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit bei der TelefonSeelsorge Göttingen bewerben Sie sich bitte formlos unter Angabe Ihrer persönlichen Daten und einer Telefonnummer.

Bitte geben Sie – falls vorhanden – auch Ihre Vorkenntnisse, evtl. berufliche Qualifikationen an und beschreiben Sie kurz Ihre Motivation für die Mitarbeit. Schicken Sie Ihre Bewerbung:
per E-Mail an: tsgoettingen(at)t-online.de oder
per Post an: TelefonSeelsorge Göttingen e.V., Postfach 2124, 37011 Göttingen

Ausbildung
Zulassung zur Ausbildung
Nach Ihrer Bewerbung laden wir Sie zu einem Auswahlgespräch ein. Im Mittelpunkt stehen Fragen nach Ihrer Motivation und danach, wie weit die TelefonSeelsorge-Arbeit Ihnen und Ihren Begabungen entspricht.
Nach diesem ersten Gespräch werden Sie zu einer ganztägigen Veranstaltung eingeladen, in der Sie Ihre Ausbildungsgruppe kennen lernen und noch einmal gegenseitig überprüft wird, inwiefern die Teilnahme an einer Ausbildung sinnvoll ist. Die Entscheidung über Ihre endgültige Mitarbeit am Telefon wird im Verlauf der Ausbildung getroffen.
Die Ausbildung
Die Ausbildung beinhaltet die Arbeit an der eigenen Person. Dies kann für Sie ebenso Infragestellung und Neuorientierung Ihrer persönlichen Einstellungen und Verhaltensweisen wie auch Bejahung und Entfaltung Ihrer vorhandenen Fähigkeiten bedeuten.

Sie arbeiten an Ihrer Fähigkeit, seelsorgerliche Gespräche zu führen. Sie brauchen für Ihre Gespräche ein geschultes Gespür für die Beziehung, die Sie mit den Anrufenden aufbauen, für die Art der Kommunikation, die sich zwischen Ihnen und dem/der Anrufenden entwickelt, für die Möglichkeiten, die sich in einem Gespräch abzeichnen. Sie lernen methodische Hilfen kennen, sowohl um das Gespräch mit dem Anrufer zu gestalten, als auch um die dabei entstehenden Belastungen zu verarbeiten.
Themen der Ausbildung sind u.a.:
  • Methoden der Gesprächsführung (partnerzentriert, ressourcenorientiert)
  • Selbsterfahrung, Körperwahrnehmung
  • Nähe und Distanz, Grenzen
  • Paarbeziehungen, Einsamkeit
  • Krisentheorie und Krisenintervention
  • Umgang mit Suizidgefährdeten
  • Sucht (Alkohol u.a.), Psychische Erkrankungen
  • Familie, Normen und Werte
  • Trauer und Trauerphasen
Die Ausbildung dauert 2 Jahre. Sie beginnt mit einem Einführungstag. Anschließend trifft sich die Ausbildungsgruppe (10 bis 14 TeilnehmerInnen) wöchentlich zu einer zweieinhalbstündigen Arbeitseinheit – meistens an einem Abend in der Woche. Innerhalb des ersten Jahres finden weitere ganztägige Veranstaltungen statt.

Nach Abschluss des 1. Ausbildungsjahres beginnen Sie mit ihrem Dienst am Telefon, werden in die Mitarbeiterschaft aufgenommen und können Mitglied der Telefonseelsorge Göttingen e.V. werden. Im 2. Jahr findet das Treffen in vierzehntägigem Rhythmus statt. Die weitere Ausbildung ist im Wesentlichen praxisorientiert und bietet Ihnen die Möglichkeit zur Reflexion Ihrer Gesprächserfahrungen.
Die Teilnahme an der Ausbildung ist kostenlos.

Schweigepflicht

Die Mitarbeiterinnen der TelefonSeelsorge verpflichten sich über alles zu schweigen, was sie in der TelefonSeelsorge erfahren. Die Schweigepflicht beinhaltet auch, dass außer ihren nächsten Vertrauten niemand erfährt, dass sie in der TelefonSeelsorge mitarbeiten bzw. sich um Mitarbeit bewerben.
____________________________________________________________________________

Hier können Sie ein Informationsblatt zur Mitarbeit bei der TelefonSeelsorge herunterladen: